Selbstcoachingtool Kairos®

CHF 149.00 exkl. MwSt.

Das Selbstcoachingtool Kairos® befähigt Sie, sich in beruflichen Veränderungsprozessen selbst zu coachen, Ihre Ressourcen zu stärken, Ihre Arbeitsplatzchancen zu erkennen, Ihren Optionsradius zu vergrössern und handlungsfähig zu sein. Selbständig, anonym und ohne Coach. Das Selbstcoachingtool basiert auf Methoden der Planspieltheorie, des Veränderungs- und des Laufbahncoachings sowie auf dem Modell der monomythischen Heldenreise. Es ist wissenschaftlich fundiert, seine Tauglichkeit konnte in einem repräsentativen Playtest nachgewiesen werden. Sowohl das Selbstcoachingtool als auch die wissenschaftliche Arbeit zum Tool wurden für den Designpreis der Zürcher Hochschule der Künste nominiert und mit Bestnoten bewertet.

Inhalt: Coachingjournal, 8 Standortkarten, 18 Aufgabenkarten, Anleitung
Sprache: Deutsch
Spieler: 1
Planspiel-Autorin: Heidrun Föhn, M. A.

Zielgruppe: Menschen in beruflichen Veränderungsprozessen, die sich selbst coachen möchten. Das Planspiel ist so konzipiert, dass es alleine gespielt werden kann.

Dieser Shop ist für die Schweiz und Liechtenstein. Für Bestellungen aus der EU kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail: kairos@coachingspiele.ch.

Email

Beschreibung

Anwendungsbereiche:
Eingesetzt wird das Selbstcoachingtool Kairos® in beruflichen Veränderungsprozessen. Bei der Entwicklung der „Standortkarten“ wurde der Fokus auf die heute 35- bis 50-Jährigen gelegt, die sich in einer beruflichen Übergangsphase befinden. Die „Aufgabenkarten“ können unabhängig von der beruflichen Phase gespielt werden.

Zielsetzung / Effekte:
Das Spielen wird als Problemlösungsaktivität verstanden, die mit einer spielerischen Einstellung angegangen wird. Die Simulation verschiedenster Lebensbereiche ermöglicht dem Coachee, praxisnah zu erfahren, welche Faktoren und Dynamiken in für ihn relevanten Lebenswelten wirksam werden. Sie schafft die Voraussetzung, nachhaltig anwendbares Wissen und soziale Kompetenzen auszubilden, um ein tieferes Verständnis von bestehenden Prozessen sowie von konkreten Alternativen zu entwickeln – und das in einer von hoher intrinsischer Motivation des Coachee geprägten Lernumgebung. Die Interaktion des Coachee (Single Player) mit dem Selbstcoachingtool Kairos® löst folgende Dynamik aus:

• Erledigen der Aufgaben zur eigenen Zufriedenheit und Einüben der Eigenverantwortung
• Entfalten der Kreativität
• Bestehen von Prüfungen und Bewährungsproben
• Vergrössern des Optionsradius durch Sammeln, Nachdenken und Experimentieren
• Einüben von intuitiver Aufmerksamkeit und Achtsamkeit

Der Transfer in den Alltag wird durch Methoden aus der Planspieltheorie gewährleistet.

Ausführliche Beschreibung:
Das spielbasierte Selbstcoachingtool Kairos® setzt sich aus drei Phasen zusammen, denen entsprechende Elemente zugeordnet sind: Der Briefingphase die Standortkarten, der Coachingphase die Aufgabenkarten und der Debriefingphase die Jokerkarten sowie allen Phasen gemeinsam das Coachingjournal. Für jede der fünf Coachingrunden zieht der Coachee (Single Player) drei Aufgabenkarten (Briefingphase der Coachingrunde), löst die Aufgaben (Coachingphase) und kehrt mit neuen Optionen auf dem Weg zum Ziel zurück (Debriefingphase der Coachingrunde). Eine Coachingrunde ist beendet, sobald der Coachee (Single Player) die Aufgabenkarten gelöst hat und das Debriefing der Coachingrunde abgeschlossen ist. Das gesamte Coaching ist beendet, sobald der Coachee (Single Player) sein Ziel erreicht hat, d.h. alle Aufgabenkarten gespielt hat und das Debriefing abgeschlossen ist. Um die Einsatzeignung des Selbstcoachingtools und des Coaching-Modells nachzuweisen, wurde eine Methodenvalidierung bei der relevanten Nutzergruppe durchgeführt. Der Playtest dauerte vier Wochen, Kairos® hat den Playtest erfolgreich bestanden.

Voraussetzungen / Kenntnisse:
Das Selbstcoachingtool Kairos® ist geeignet für Menschen, die sich in beruflichen Veränderungsprozessen selbst coachen wollen sowie für Coaches, die Klienten in beruflichen Veränderungsprozessen begleiten. Es ist selbsterklärend und bedarf keiner besonderen Voraussetzungen.

Persönlicher Hinweis / Kommentar / Erfahrungen:
Das gesamte Selbstcoachingtool kann in mindestens einer Woche (Intensiv-Programm), idealerweise in einem Monat (oder länger) durchgespielt werden. Für eine einzelne Coachingkarte ist mit 10–60 Minuten zu rechnen (je nach Coachingaufgabe und Coachee). Das Selbstcoachingtool ist nutzerfreundlich und alltagstauglich konzipiert.

Einordnung in den Coaching-Prozess nach dem COACH-Modell:
Phase 2: Orientation – Inhaltliche Orientierung
Phase 3: Analysis – Untersuchung des Klientenanliegens und des Klientenumfelds
Phase 4: Change – Veränderungsphase
Phase 5: Harbour – Zielerreichung und Abschluss

Technische Hinweise und Anlagen:
Das gesamte Selbstcoachingtool kann in mindestens einer Woche (Intensiv-Programm), idealerweise in einem Monat (oder länger) durchgespielt werden. Für eine einzelne Coachingkarte ist mit 10-60 Minuten zu rechnen (je nach Coachingaufgabe und Coachee). Für das Selbstcoachingtool wird eine Toolbox benötigt, bestehend aus 26 Coachingkarten, einem Coachingjournal, einer Anleitung) sowie einem Schreibstift. Fallweise werden zu einzelnen Karten zusätzliche Materialien (beispielsweise Magazine) benötigt. Das Selbstcoachingtool ist jedoch nutzerfreundlich und alltagstauglich konzipiert.

Quellen / Weiterführende Literatur:
Föhn, Heidrun (2015). Kairos – das Laufbahnspiel. Spielbasiertes Selbstcoaching zur beruflichen Neuorientierung. Pfäffikon: Rotmont, www.rotmont.com
Föhn, Heidrun (2015). Kairos – das Laufbahnspiel. Pfäffikon: Rotmont, www.coachingspiele.ch

Spieleautorin:
Heidrun Föhn, M. A.

Alle Rechte vorbehalten. Das Spiel ist urheberrechtlich geschützt und darf nur für den privaten Gebrauch verwendet werden. Jede kommerzielle Nutzung ist untersagt. Weder das Spiel noch seine Teile dürfen ohne vorherige schriftliche Einwilligung der Rotmont GmbH öffentlich zugänglich gemacht werden. Dies gilt auch bei einer entsprechenden Nutzung für Lehr- und Unterrichtszwecke.

6 Kommentare

  1. Kairos hat mir geholfen, meine berufliche Situation von einer anderen Seite zu betrachten, neue Möglichkeiten in Betracht zu ziehen und handlungsfähig zu werden.

  2. Ich bin begeistert von diesem Spiel. Mich spielerisch mit Fragen auseinanderzusetzen, hat ein ganz neues Feld an Möglichkeiten für mich eröffnet.

  3. Mir Zeit dafür zu nehmen, Ideen durchzudenken. Anregungen, die Sache einmal anders zu betrachten und von einer anderen Seite aus anzugehen. Eher unbestimmte Vorstellungen wurden konkreter und dadurch entstanden Ideen, wie diese in die Tat umgesetzt werden können.

    1. Meine berufliche Situation hat sich in den letzten Jahren sehr stark verändert und das machte mich immer unzufriedener und irgendwo auch orientierungslos. Aus einem Zeitungsbericht habe ich dann von diesem Spiel erfahren und habe es spontan bestellt. Die edle Spielbox und die schönen Spielkarten haben mich sehr angesprochen und ich habe das Spiel dann über einen Zeitraum von drei Monaten gespielt. Ich habe mir bewusst Zeit gelassen und mich darauf eingelassen. Inzwischen ist es fast ein Jahr her und ich habe eine Weiterbildung begonnen, die in eine ganz neue Richtung geht. Ich werde jetzt etwas in Angriff nehmen, wovon ich als Jugendliche schon geträumt habe. Das Spiel hat viel dazu beigetragen, einen Richtungswechsel vorzunehmen.

  4. Die Themen- und Zielkarten haben mir geholfen, mich auf den Kern zu fokussieren. Die gelben und grünen Karten haben mich zu reflektieren gebracht und mir spannende Erkenntnisse geliefert. Ich habe nach jeder Runde eine hilfreiche Erkenntnis erlangt. Ich finde die Aufgabenstellung ansprechend. Die Qualitätssicherung (Zwischenfazit und Einschätzung am folgenden Tag) finde ich clever. Der Aufbau ist einfach, gut verständlich und motiviert zum Ausprobieren. Die Idee, die Karten in das Journal einzukleben finde ich ansprechend.

  5. Am Anfang hat es mich Überwindung gekostet, mich auf den kreativen Prozess einzulassen, aber je stärker ich mich darauf einliess, desto mehr konnte ich ein Gefühl dafür entwickeln, was ich wirklich will. Kairos hat mir ermöglicht, aus meiner üblichen Denkweise auszubrechen und meine Situation aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Ich kann es jedem empfehlen, der mit der beruflichen Situation unzufrieden ist, aber nicht richtig weiss, wie es weitergehen soll. Das Spiel schafft Klarheit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.